Startseite
    Interview
   
    Conberichte
    Bewegende Bilder
    Film ab!
  Über...
  Archiv
  Das perfekte Con!
  Wissenschaftliche Studie zum Thema: Was ist LARP?
  Darüber lacht Calla
  Die Abenteuer zweier Abenteurer
  Larprelevante Homepages
  Noch mehr Blogs
  Be- und Absonderlichkeiten
  Larp-Orakel
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Online Comics und noch mehr lustiges
   Larpige Seiten
   Links zu anderen Blogs
   Unser ganz eigenes Forum!
   Lowfyr
   Larpliederbuch
   RPG-Radio



https://myblog.de/vomfeuerbach

Gratis bloggen bei
myblog.de





Begegnungen

Setting: Eine schummrige Taverne. Verschiedenste Charaktere sitzen an Tischen und tun, was Larpwesen nunmal so tun wenn sie sich nicht gerade gegenseitig auf den Kopf hauen.

In einer Ecke findet zwischen zwei Gestalten folgendes Gespräch statt:

Gestalt1: "Nun sagt mir denn, guter Mann, was führt Euch in diese Gefilde? Und wer seid Ihr überhaupt, dass Ihr meinen Met trinkt?"

Gestalt2: "Man nennt mich Shadowclaw Blooddrawer, vom Clan der Winterschattenbestien. Und Euer Met mundet mir gar sehr!"

Gestalt1: "Oh, sehr erfreut! Ich selbst heiße Hans Rübholz und bin fahrender Zimmermannsgesell. In meiner Familie heißen alle Rübholz. Freut mich, dass es Euch schmeckt Freund...ähm... Schädohklah, doch sagt an, welcher Arbeit geht Ihr nach?"

Gestalt2: "Arbeit?! Ein Klingentänzer vom Clan der Winterschattenbestien kennt nur ein Gewerbe: das des Blutes! Seht Ihr diese zwei Schwerter auf meinem Rücken, Hans? Sie mögen zwar das Sitzen auf diesen Tavernenstühlen eher unbequem gestalten, jedoch lasst Euch gesagt sein, dass es mit ihnen eine ganz besondere Bewandnis hat! Dieses eine hier ist "Drachenfang", geschmiedet vom Essengott höchst persönlich im nie verlöschenden Feuer der Sternenglut. Und jenes andere ist bekannt als "Schnitter der tausend Seelen". Es ist ein Erbstück meines Vaters, einem gefürchteten Dämonenfürsten."

Gestalt1: "Ach, Euer Vater ist ein Dämon? Meiner ist Schreiner. Drüben in Wumpe."

Gestalt2: "War ein Dämon! Mein Vater wurde erschlagen.  Von zum Guten übergelaufenen Orks. Schlimme Sache, das. Und auch meine Mutter ist seit langem tot, niedergemetzelt von blutrünstigen Legionen des Kaiserreiches. Hat ihnen allerdings einen guten Kampf geliefert! Schließlich floß sowohl vampirisches, wie auch Engelsblut in ihren Adern."

Gestalt1: "Herrjeh, hört sich nach einer schlimmen Kindheit an. Noch etwas Met, Herr Blohdraher?"

Gestalt2: "Gerne doch, Hans! Schlimm ist gar kein Ausdruck! Freundliche Elfenkriegspriester nahmen sich meiner an, nachdem ich verwaiste. Sie lehrten mich ihre geheimen Kampfkünste und wiesen mich in die Riten der höchsten arkanen Weisheit ein. Huch, Euer Krug scheint leer zu sein!"

Gestalt1: "Tatsächlich: leer. Ich hole dann mal noch etwas an der Theke. Für Euch selbst scheint das Aufstehen ein eher schwieriges Unterfangen zu sein. Immerhin wiegt diese Rüstung bestimmt nicht zu kanpp!"

Gestalt2: "Och, na ja, geht so. Fertigten doch die Ambosshügelzwerge sie eigens für mich an. Sie ist aus einer zwergischen Mithrilllegierung, wiegt nur knapp acht Pfund, schützt aber vor Hieb- Stich- und Schussverletzungen. Und Magie, klar..."

Gestalt1: "Verzeiht, dass ich Euch unterbreche, jedoch scheint Kampfeslärm vor der Taverne entbrannt zu sein. Ich denke, ich gehe mal lieber nachsehen was vor sich geht."

Gestalt2: "Ja, mach das Hans. Falls Du zurück kommen solltest, bringst Du dann noch etwas Met mit? Ich warte hier auf Dich."

21.6.09 21:30
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung